...am Samstag, eine sehr gerne besuchte Aktion,

ein sehr schönes Projekt von Nova. 



 Ein Beitrag, der bereits auf meinem anderen Blog als Post erschien.
Zukünftig werde ich hier mehr posten…
 



Ein leeres Apfelgehäuse, das ich fand…
…und unbedingt fotografieren wollte.
Hatte es einem Vogel als Nahrung gedient,
oder war hier ein anderer Nager zugange gewesen!?

 

Mein Weg führte mich zu einem stadtbekannten Stoffgeschäft
mit langer Tradition. Nachdem meine Besorgungen erledigt waren,
bummelte ich noch ein wenig in der Altstadt…

 

 

Hier wollte ich schon längst einmal einen
Kurs mitmachen!
Vielleicht klappt es zeitlich im neuen Jahr?!
 
(1749 – 1832), deutscher Dichter der Klassik,
Naturwissenschaftler und Staatsmann

 

 

 

Winterwünsche

Nun auch November nebelsüchtig endet,
und Spätherbst räumt dem Winter das Revier.
Ob der Dezember sonnentüchtig blendet?
Die Wetterfrösche melden Kälte hier.
Man möchte gern die weißen Sternchen sehen;
und auf den ersten Schnee die Kinder warten.
Sie wollen auf den Berg zum Rodeln gehen,
den Schneemann bauen; der soll steh’n im Garten.
Auf weiße Pracht sind Pendler nicht erpicht.
Der Weg zum Arbeitsplatz wird schnell zum Graus;
auf glatten Straßen, oft noch Nebel dicht,
steckt man im Stau, kommt abends spät nach Haus.
Und doch wünscht im Advent, zur Weihnachtszeit
so mancher, dass es stimmungsvoll, schön schneit.
 
© Ingrid Herta Drewing, 2014
 
Dankeschön, liebe Lyrikfreundin für dieses Herbstgedicht.

Der Titel ist wieder auf die Webseite von Dichterei verlinkt,
dort findet man weitere herrliche Gedichte!
 
 

 

 

 

 

Was liegt denn hier auf der Seite!?
Genau!
Es ist ein Büchlein um das Grundgesetz.
Wie passend es auf den Boden zu werfen?
Nun, wir sind eben in der Brecht-Stadt…
Ich hatte beschlossen,
mir meine gute Stimmung nicht
nehmen zu lassen!
Habt es alle fein, und ein schönes Wochenende
wünscht Euch

Heidrun

Die Kommentare werden weiterhin von mir moderiert, da leider
so viele Spams auf jeden Post in der Mailbox landen.
 
Advertisements