Vor den Osterfeiertagen.

…heißt es tüchtig sein!

Für das leibliche Wohl sorgen und etliches,
was es zu erledigen gibt.
Der Weg führte mich in die Augsburger Altstadt, um – endlich – meine
renovierte Lederjacke bei Aigner abzuholen.

Der Autoradio erzählte vom Weltgeschehen, von möglichen
Konsequenzen, dazwischen Musik.
Das Traditionsgeschäft wurde unlängst im Post erwähnt…

Nun ein weiteres Mal in Bildern, mit dem bewussten Blick
nach oben unter das Dach, da der Trockenboden für die
gegerbten Leder zu sehen ist.

Es geht um die Farbe Rot bei Jutta`s Aktion.

Wir wünschen einander unbeschwerte, schöne gemeinsame Feiertage mit der Familie, mit Freunden und/ oder auch Verwandten, je nach Belieben.

Es sind Ferien für die Kinder, das Wetter das sich dieser Tage von einer frühlingshaften Seite bestens blicken ließ, taucht zum Wochenende unter. Regen verkündet der Wetterdienst, kühlere Temperaturen – eventuell Wind.

Uns, meinem Mann und mir winkte zunächst eine erste gemeinsame Ausfahrt am Ostersamstag mit der neuen Triumph, die vor wenigen Tagen abgeholt worden war. So fällt diese Tour zunächst ins Wasser.

Dafür hatte mir mein Schatz neue Biker-Handschuhe mitgebracht, mir geschenkt.
Geschenke.

So viele nette Zuschriften, per Mail, mit der echten Post, die mich erreichten und sehr viel Freude bereitet haben. Wie lieb von jedem einzelnen, jedes Wort, jeder Gruß, der für mich eben auch als Geschenk angesehen wird, wir gut tut.
Was ich hiermit gerne erwidere und allen ganz, ganz herzlich Danke sage.

Ein trolliges Gedicht…

Ostergedicht

Wenn die Schokolade keimt,
wenn nach langem Druck bei Dichterlingen
›Glockenklingen‹ sich auf ›Lenzesschwingen‹
endlich reimt,
und der Osterhase hinten auch schon presst,
dann kommt bald das Osterfest.

Und wenn wirklich dann mit Glockenklingen
Ostern naht auf Lenzesschwingen, – – –
dann mit jenen Dichterlingen
und mit deren jugendlichen Bräuten
draußen schwelgen mit berauschten Händen – –
ach, das denk ich mir entsetzlich,
außerdem – unter Umständen –
ungesetzlich.

Aber morgens auf dem Frühstückstische
fünf, sechs, sieben flaumweich gelbe frische
Eier. Und dann ganz hineingekniet!
Ha! Da spürt man, wie die Frühlingwärme
durch geheime Gänge und Gedärme
in die Zukunft zieht,
und wie dankbar wir für solchen Segen
sein müssen.
Ach, ich könnte alle Hennen küssen,
die so langgezogene Kugeln legen.

Joachim Ringelnatz
(1883 – 1934), eigentlich Hans Bötticher, deutscher Lyriker, Erzähler und Maler

 

In einem Blog den so schönen Satz von dem sehr verehrten Wilhelm Busch

(bei Sadie´sGedankenfülle gefunden)

entdeckt, gelesen und abgenickt…

„Der Frühling hat eine erlösende Kraft.“

Habt es alle fein und ein gesegnetes Osterfest,

wünscht allen Blogfreunden
Heidrun

Advertisements

3 Kommentare zu “Vor den Osterfeiertagen.

  1. kowkla123 sagt:

    Liebe Heidrun, toller Beitrag, ich wünsche trotz des schlechten Wetters zu Ostern schon jetzt alles Gute

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s