Glück gehabt…

…dieser Tage, für mich persönlich und auch für eine Katze!Einfach nochmals hingefühlt…

Bleigießen, ein Glücksschweinchen aus Marzipan oder der Schornsteinfeger sind alles Symbole, denen wir uns zum jeweiligen Jahreswechsel besonders widmen: Den Blick, um etwas in der Zukunft stehendens zu erhaschen, das Ahnen was uns die noch jungfräulich vorliegenden zwölf Monate bringen werden.

🍀 Glück? Gleich in der ersten Januarwoche beim Einkaufen fand ich auf dem entsprechenden Parkplatz vor meinem Supermarkt auf dem Weg zu den Einkaufswägen einen zusammengefalteten 10 €-Schein – der meinem aufmerksamen Blick nicht entgangen war. Und gleich daneben noch eine einzelne Centmünze!Da soll keiner behaupten, dass das Geld nicht auf der Straße liegt. Frau braucht sich bloß zu bücken. Vermutlich war’s jemanden aus der Hosentasche gefallen?! Der Parkplatz vor der Hütte der Einkaufswägen war jedenfalls leer und ich hatte daher keine Probleme den Schein einzustecken, da ich niemanden ausmachen konnte, dem dieses Malheur zuvor passiert gewesen wäre…

🍀 Von den persönlichen gesundheitlichen Themen berichtete ich, um das alte Jahr abzuschließen bereits zum Jahresauftakt. Unpräntentiös angelegt, da es einfach zum 31. Dezember weg sein sollte. Was nicht erwähnt war, dass seit geraumer Wartezeit ein Antrag auf eine Schmerztherapie lief. Und ich rechnete frühestens im Februar oder später mit einem Bescheid. Die Plätze sind heiß begehrt und stark umworben.
Tadaaa… ich erhielt in dieser Woche telefonisch Nachricht, zwei Tage darauf schriftlich per Post Bescheid und darf nun unverhofft schnell antreten. Welch‘ ein Glück!

🍀 Natürlich rinnt – oder eher rennt – das Leben dazwischen weiter. Und so hatte ich ein abschließendes Gespräch bei meinem Orthopäden nahe dem Vincentinum, das sich ziemlich in der Mitte von Augsburg befindet. Parkplatz finden ist trotz dem vorhandenen Areal für Besucher nicht unbedingt selbstverständlich gegeben. So parkte ich seitwärts in der Straße und begegnete einem mir freundlich zunickenden Paar, das gerade mit einem Katzentier sprach. Es handelte sich allen Anschein nach um einen Kater. Der löste sich nach einigen Streicheleinheiten von den Leuten und spazierte gemächlich über die Straße, legte sich dort angekommen mitten in den Weg. Derweil fuhr ein Wagen von links kommend näher und kurz darauf von rechts, ohne dass es den lebensmüden Mietzkater tangierte. Also sprang ich hinzu, hob ihn auf und trug ihn kurzerhand auf den sicheren Gehweg gegenüber. Ein Blick fiel dabei zu dem rechten Fahrzeug und ich sah wie der Fahrer applaudierte.Glück für den Kater!

über Glück gehabt… — soul-and-mind-and-so-on

Advertisements

Ankommen im neuen Jahr

Und damit wird es höchste Zeit endlich die Weihnachtsdekoration abzuräumen – oder auch nicht…Ankommen… im neuen Jahr 2018Das Ankommen im Hier heißt bei mir zunächst das alte Jahr 2017 abzustreifen.Kein Bedauern, kein Blick zurück im Zorn!Die letzten Tage vor dem Jahreswechsel verlebten wir gemütlich ruhigund genossen es ungemein bei der Lektüre von Zeitschriften -meine Landlust war eingetroffen…

über Es nadelt! — soul-and-mind-and-so-on

Happy New Year

…Stürme fegen orkanartig über Bayern.

Neujahr… Seit vorgestern – was ändert sich?!

Man sagt, heute sei Neujahr.Punkt 24 Uhr sei die Grenze zwischen dem alten und dem neuen Jahr.Aber so einfach ist das nicht.Ob ein Jahr neu wird, liegt nicht am Kalender, nicht an der Uhr.Ob ein Jahr neu wird, liegt an uns.Ob wir es neu machen, ob wir neu…

über Vom Winde verweht… — soul-and-mind-and-so-on

Der Dunkelgang…

…in Altomünster, eine Noch-Weihnachtsgeschichte

Wie im Monatsrückblick erwähnt, besuchten wir zu den Weihnachtsfeiertagen einmal Altomünster.Ich hatte – so meine ich mich zu erinnern – im BR-Fernsehen eine Reportage über den Ort gesehen und wollte unbedingt dort das Kloster, den Markt und vor allem den sogenannten Dunkelgang finden und kennenlernen.

Dessen Bewandtnis jedoch noch ebenso im Dunklen…

über Der Dunkelgang… — soul-and-mind-and-so-on

Merry Christmas!

Endspurt in Richtung Weihnachtsfest.

 

Mit heiligem Klang.

Nun ist’s demnächst soweit: Weihnachten!

Reicht die Freude noch oder schlägt der Stress auf der letzten Etappe durch?! Wir, mein geliebter Mann und ich zogen beizeiten die Bremse. Das bedeutet u.a., dass wir unskeine Geschenke machen und über diese Entscheidung glücklich sind. Was wir brauchen,erwerben wir ohnehin im Laufe des Jahres. …

über Merry Christmas! — soul-and-mind-and-so-on

Miau

…eine weitere Katzen-Story aus unserem HausDiesmal ist Luzie im Fokus!Dieser Tage – nicht genug der Weihnachtszeit mit allem Drum und Dran – musstees wohl noch ein Krönchen für unsere Familie geben:Luzie hing der obere Reißzahn aus dem Goscherl, guter Rat war teuer.Doch indem wir, der Göttergatte und ich noch diskutierend, nämlich überlegtenwie wir den Zahnarzttermin…

über Miau… — soul-and-mind-and-so-on

Rezension…

…die zu Weihnachten eventuell Bedeutung bekommen könnte!- Enthält Werbung -„Peter und der Wolf“ ist ein musikalisches Märchen entstandenim Jahr 1936. Der Komponist Sergej Prokofjew hatte das Stück für dasMoskauer Kindertheater komponiert und ist weltberühmt und beliebt.Peter und der Wolf ist übrigens zu YouTube verlinkt

There are still so many beautiful thingsto be said in C Major.

über Rezension… — soul-and-mind-and-so-on

Zum ersten Advent

…mit Engel und liebevoller Gestaltung.

 

Unlängst bei Celine kommentiert, deren besinnliches Gedicht mir zu Herzen gegangen war. Wir Menschen meinen, dass nur das Große und brillant glänzende Dinge zählen. Dabei vergilben auch diese nur zu schnell.

Es sind dagegen eher die kleinen Gesten, die Bestand haben mir in der Seele weiter leuchten werden — so wie ich es letzten Samstag…

über Mühlen Jahresabschluss… — soul-and-mind-and-so-on

Kunststück

…zugegeben, es klingt kryptisch!Die Vorbereitungen laufen für die nächsten Semester in 2018/19.Telefonate, Korrespondenz via Email, per Post und WhatsApp – abervor allem auch persönliche Gespräche vor Ort sind notwendigzur Planung und Organisation meiner verschiedenen Kurse fürKinder und Erwachsene.Zunächst beginnt es mit einer kleinen Idee, die sich so oft und gerne inmanch‘ schlafloser Nacht in meinen…

über 100H²O — soul-and-mind-and-so-on

Seufz!

Planung ist alles heißt es!Was zwischen den Zeitzeilen von Phantasie, Vision, Utopie, meinem überzeugtenPragmatismus und meiner erlebten Realität abläuft, nenne ich Schicksal.

Die letzten Wochen zwischen dem Kölner Event im September bis heutezeigten sich holprig, steinig – ich würde meinen wollen, das ein mürrischesLenken von oberhalb an meinen Lebensfäden zieht.Und mitten in den Kursplanungen für 2018…

über Seufz! — soul-and-mind-and-so-on